Notenbild Harmonie Leutesheim

Musikfest 2008

Teuflisches Finale beim Musikfest in Leutesheim

Kehl-Leutesheim (pr). Nach dem sehr gelungenen Festkonzert zum Dirigentenjubiläum »30 Jahre Dieter Baran« am Samstagabend ging es am Sonntag und Montag im Leutesheimer Musikfestzelt zünftig weiter. Nicht nur die »Red Devils« sorgten dabei für ausgelassene Stimmung unter den zahlreichen Festbesuchern.

Zum dritten Mal Gast in Leutesheim war der Musikverein Kisslegg. Die Allgäuer gestalteten das Frühschoppenkonzert am Sonntagmorgen und überzeugten dabei restlos. Dirigent Thomas Räth hatte ein stimmungsvolles Unterhaltungsprogramm zusammengestellt und schon nach wenigen Titeln schunkelte und klatschte das Publikum im Litzmer Festzelt bei den bekannten volkstümlichen Titeln mit. Großen Applaus gab es für Solist Hans Zimmerer beim »Baritonkönig«. Als Gastgeschenk hatten die Kißlegger ein Bild der Musikkapelle und einen Allgäuer Rotweinkäse mitgebracht.

Am Sonntagnachmittag unterhielten der Musikverein Elgersweier und im Anschluss daran die Kapelle aus Balzhofen mit abwechslungsreicher Blasmusik.

Ein weiterer Höhepunkt beim Musikfest in Leutesheim: Der Auftritt der Stadtkapelle Hanauer Musikverein Kehl am Sonntagabend. Wolfgang Geiger ist bereits seit 15 Jahren Dirigent der »Hanauer«. Das hat bei der Stadtkapelle keinerlei Verschleißspuren hinterlassen. Ganz im Gegenteil. Die Hanauer präsentierten sich in hervorragender Verfassung, so die einhellige Meinung der überzeugten Zuhörer. Schlagzeuger Stefan Erhardt glänzte beim »Type Writer«. Andreas Stiebner, Christine Lusch, Bernhard Beiser, Karl-Heinz Fimeyer, Benedikt König, Patrick Stech und Michael Baumert bewiesen bei dem tollen Trompeten Stück »Trumpet Fiesta« ebenfalls Klasse.


Einen kleinen Wermutstropfen gab es am Festmontag: Den Auftritt absagten mussten krankheitsbedingt der »Maler« Horst Schäfer und »Schneider« Werner Sänger aus Diersheim. So hatte das Unterhaltungsduo aus Neumühl, Fritz Vogt und Werner Oberle, ganz schön zu tun. Aber die beiden routinierten Akkordeon-Spieler haben es drauf. Neumühls singender Ortsvorsteher Fritz Vogt glänzte zudem mit Gesangseinlagen und guten Witzen. So war die Stimmung im »Litzmer Festzelt« bereits am frühen Montagabend auf hohem Niveau.
Weiter ging es mit dem Auftritt der Jugendkapelle Leutesheim/Diersheim. Dirigent Antonio Sergi, der auch die Musik- und Milizkapelle Bad Peterstag leitet, hat bei der gemeinsamen Jugendarbeit für die beiden Orte gute Fortschritte erzielt. Das wurde bei dem sehr gelungenen Auftritt der Jugendkapelle Leutesheim/Diersheim deutlich.
Keinen Pakt mit dem Himmel schienen die Roten Teufel am Montagabend geschlossen zu haben. Kurz vor Beginn des Tanzabends mit den »Red Devils« regnete es in Strömen. Klaus Köhler und Reinhard Lutz (Saxophon), Wolfgang Krieg (Gitarre), Günther Mannshardt (Keyboard), René Debruyne (Schlagzeug) und Georg Vogt (Bass) vertrieben die dunklen Wolken dann aber schnell. Die Vollblutmusiker bewiesen, dass sie es immer noch drauf haben. Musik aus Leidenschaft und nicht aus der Retorte wurde geboten. Und so was kommt allemal gut an. Rock’n Roll, Schlager und Pop aus den Sechziger Jahren standen im Mittelpunkt. Damit trafen die »Red Devils« genau den Geschmack des Publikums. Und das feierte die Roten Teufeln beim Abtanzen auf der Festbühne bis in die Nacht.