Notenbild Harmonie Leutesheim

Musikverein Leutesheim begeistert beim Frühschoppenkonzert

»Die Welt ist für die Harmonie nicht genug«

Kehl-Leutesheim (pr). Mit einem Frühschoppenkonzert der Extraklasse begeisterte die Harmonie Leutesheim am Sonntagmorgen beim Zeltfest.

Stevie Wonder hätte sich bestimmt gewundert, wie toll Christoph Moschberger seine Stücke spielen kann. Der Star-Trompeter aus Diersheim begeisterte die zahlreichen Gäste im gut besetzten Leutesheimer Musikfestzelt. »Moschis« Einlagen wurden mit tosendem Applaus bedacht.

Zu Ehren von Youngster Jaro Baran machte Zirkus Renz die Manege frei für einen temporeichen Xylophon-Auftritt, der Papa Dieter über das ganze Gesicht strahlen ließ.

Trompeter Marc Hummel, Klarinettist Thomas Zink und Saxophonistin Corinna Kübler werden die aufmerksamen Zuhörer wohl ebenso in guter Erinnerung behalten. Das Trio spielte schwungvolle Klassiker aus »Benny Goodmans Memories«.

Auf den Spuren von Kolumbus eroberte Dieter Baran mit seinen Mannen das Paradies. Mit der bekannten Filmmusik von Vangelis, »Conquest of Paradies«, wandelten die Leutesheimer sehr harmonisch auf den Spuren der neuen Welt. Doch die ist Rosalinde Herböck längst nicht genug. Die Sextakkord-Sängerin landete mit dem Bond-Titelsong »The world is not enough« einen Volltreffer. »Der Song handelt von einer Frau, die einfach nicht genug bekommen kann«, wusste Conferencier Mario Hauß - und das ausgerechnet am Muttertag, fügte er schmunzelnd hinzu. Herböck war später noch mit »Power of Love« zu hören, ehe es dann mit Grandfathers Clock urgemütlich wurde. Ein Stück, das geradezu eine Paraderolle ist für Andreas Ellwardt.

Auch Kölsche Fasnachthits hatten Dieter Baran und sein Orchester im Repertoire. »Jommer in en andere Kaschämm?« Bei diesem Frühschoppenkonzert verspürte wohl kaum ein Festzeltbesucher Lust irgendwo anders hinzugehen.